NISI TIME

Samstag, 09.11.2013

Nach unendlichen 60 Tagen konnte ich auch meine beste Freundin endlich wieder in die Arme schließen! Nachdem sämtliche Busse zu spät waren und ich endlich in der 16 Richtung Airport saß, musste ich feststellen, dass ich es auch noch geschafft hatte den wahrscheinlich einzigen Busfahrer in Dublin zu finden, der nicht wusste wo das Gaspedal ist. Mit viel Panik und völlig gestresst kam ich allerdings noch gerade pünktlich am Flughafen Terminal 2 an. 

Mit Nisi im Gepack gings erstmal nach Tallaght, Sachen abladen...eigentlich. Naja, wie das halt so ist, sind wir erstmal mit dem ein oder andern Kaffee auf meinem Sofa hängen geblieben. Irgendwann gings dann aber doch los. Lecker essen beim Mongolischen Buffet (mal wieder...die machen echt zu viel Geld mit mir...Reingefallen) und anschließend in den ein oder andern Pub in Temple Bar. Den letzten Bus haben wir auch verpasst, weil wir ja umbedingt nochmal zum Klo mussten. Naja wir waren nicht die einzigen da teilt man sich schonmal das Taxi mit wildfremden Menschen um Geld zu sparen.

Nisi und ich im Quays

Unausgeschlafen starteten wir den Sightseeing-Samstag. Erstmal die O`Connel und Graftonstreet endlang schlendern... Nisi Kindheitsträume in Disney Shop erfüllen und dann zur Kultur und Geschichte übergehn. Leider war es in No. 29 nicht erlaubt Fotos zu machen, aber ich muss sagen es ist ein wirklich schönes Haus.Die Einrichtung ist fast noch wie vor 200 Jahren und alles ist gut erhalten. Und einen Geist gibt es natürlich auch, ist ja schließlich ein altes irisches Haus Zunge raus

Aber dafür hab ich die Kamera im Disney Shop zur Hand nehmen können. Nisi leider auch, weswegen ich zu diesem netten Foto auf dem hübschen Stuhl gezwungen wurde, welches ihr hier sehen könnt. 

Guck ma wie die strahlt!    ...kein Kommentar....       

 auch noch lächeln, sonst noch wünsche?

Und wo wir grad bei lustigen Fotos sind:

 Nisi-Kobold Jessi-Kobold

und bevor ich fragt warum die Bilder nicht gedreht sind, weil der das nicht machen will darum! Woran das liegt?Keine Ahnung. Heute im Unterricht habe ich etwas über User-Tiere, Database-Tiere und anderes Viehzeug gelernt, oder eher gehört... vielleicht hats was damit zu tun. Wie dem auch sei danach gings auf zur: Wiking Splash Tour!!!

Mit dem amphibien Fahrzeug quer durch Dublin. Land und Wasser, alles was wichtig ist kurz sehen und nebenbei den bissigen, sarkatischen und ironischen Kommentaren des Fahrers lauschen! Super Sache! Ich mag den irischen Humor! Aber der Fahrer konnte nur gut sein, denn wie Nisi so schön feststellte "Der sitzt ja auch der richtigen Seite"

Wir hatten also eine Menge SPaß auf der Tour! Die Schwimmwesten waren echt zum kotzen und ich hatte etwas zu viel Kapuze für diese Dinger, aber: egal!

jap....

Abends gings dann zum Italiener und anschließend in Temple Bar noch ein Bisschen der live Musik lauschen... 

Und dann viel zu schnell, war die schöne Zeit vorbei. Was solls es waren tolle 1 1/2 Tage und ich hab mich soooo gefreut das DU da warst Küssend

Achso, da war noch was...Schaumparty auf Dubliner-Art direkt vorm Trinity und der irischen Bank:

Schaumparty 

Besucher Pause

Mittwoch, 06.11.2013

Was fängt man eigentlich in Dublin an wenn man keinen Besuch hat? Gute Frage... Man hätte 1000 Möglichkeiten, da ich aber nur 4 Tage hatte, hab ich die Zeit notgedrunger Maßen zum lernen genutzt. Soll sich ja bezahlt machen, hab ich gehört Zwinkernd 

Hats bis jetzt auch muss ich zu meiner Verteidung sagen. Da man aber nicht nur lernen kann, gabs auch nen Abend frei.

Wie verbringt man einen freien Abend in Irland? Richtig! Im Pub. In diesem Fall im "Brazen Head" (wörtlich übersetzt: "dreisten oder schamlosen Kopf") Der brazen head ist der älteste Pub Dublins. Der "Pubteil" ist eher klein, aber der "brazen head" ist riesig. Der meiste Teil wird allerdings als Restaurant genutzt. Im Pub gibt es jeden Abend live Musik und die Preise in dieser netten, alten Lokalität entsprechen, dank seiner Bekanntheit, etwa denen in Temple Bar obwohl dieser Pub zwar Am Ufer der Liffey liegt jedoch zwischen Heuston Station und Four Courts und somit doch ein Stück vom "Viertel der Kultur" entfernt.

Brazen head July vor dem Brazen head Im Pub

One week u and me <3

Dienstag, 05.11.2013

Nach 7 endlos langen Wochen konnte ich endlich zum Flughafen fahren und Basti abholen und was soll ich sagen? Die Zeit war quasi sofort um und er sitzt schon wieder in Deutschland... Naja was solls sind ja nur 17 Tage bis er wieder kommt :D

Auf jedenfall hatten wir eigentlich eine tolle Zeit. Das Wetter hat uns einen Strich durch die ein oder andere Planung gemacht, die Klippen bei Sturm zu erkunden schien uns keine gute Idee.

Aber auch so haben wir eine Menge gesehen und getan hier ein kurzer Überblick, sofern ich sie habe, unterstützt von ein paar Fotos. Falls keine da sind, sind die Beschwerden bitte an meinen lieben Freund zu richten, der einfach mit der Simkarte nach Hause geflogen ist, ohne mir die Fotos auf den Laptop zu ziehen Brüllend jaja, clevere Spezies, diese Männer...

Wie auch immer hier die Erlebnisse der letzten Woche:

Wie bereits begonnen gestartet ist die Woche mit den Holländern und damit war der Samstag auch schon um und Temple Bar bereits gesehen Zunge raus

Am Sonntag gings dann zur Christ Church "Dublinia". Eine interaktive Ausstellung über Wikinger und die Entwicklung Dublins von der "Gründung" bis Heute.

Am Montag stand der erste Ausflug an. Mit dem Bus ging es los Malahide Castle and Gardens besichtigen. Gut die Gardens hatten leider den Herbstzustand schon erreicht, aber das Schloss war wirklich schön und wir hatten eine tolle Führerin! Am Ende blieb ein ganz stolzer Basti ("Ich hab alles verstanden!!!") Lachend

Dienstag war das Wetter leider so mies und stürmisch das unser Ausflug nach Bray und der Cliff Walk leider ausfielen...dafür ging es dann ins Guinness Storehouse. Das Gebäude ist gebaut wie ein riesiges Pint, wenn man es füllen würde, hätten 14,3Millionen Pint Guinness platz! Ich hab ja nie gedacht, das eine Brauerei Besichtigung so spannend sein kann, so gut aufgemacht ist und wir uns so lange im Storehouse aufhalten würden. Wie auch immer wir haben gelernt das Guinness Rot und nicht schwarz ist (ja ist es wirklich), wir wissen nun wie man ein Guinness "richtig" trinkt und wir sind zertifizierte Zapfer Zwinkernd Achso und die bestaussehnsten Guinness Werbefiguren, wenn man mich fragt Reingefallen

  

Am Ende gab es dann das wohlverdiente, selbst gezapfte Pint in der Gravity Bar mit unglaublichen 360° Ausblick auf ganz Dublin und Umgebung. Etwas Sonne kam sogar durch, sodass der Ausblick nicht ganz so grau war Zunge raus

Shoppen waren wir natürlich auch! Erstens bietet Dublin dafür mehr als genug Möglichkeit, zweitens kann man nicht wegfahren ohne im St. Stephens Green gewesen zu sein, von der Grafton über die O`Connel bis zum Jervis Shoppingcenter "geshoppt" zu haben und dabei die Entdeckung des Jahrhunderts zu machen! Gefühlte 300 Mal bin ich nun schon da entlang gegangen und habe zwischen Trinity College und Grafton street verzweifelt nach Molly Malone ausschau gehalten und endlich nach fast 8 Wochen hab ich sie gefunden. Was soll ich sagen sie steht unübersehbar mitten auf dem Bürgersteig... Verlegen Es leben die kleinen Menschenmassen die sich Tag aus Tag ein durch Dublins Einkaufsstraßen schieben....

Wie gewünscht stand auch die Gravedigger Ghost tour auf dem Programm. Eine etwas überteuerte Busfahrt zu verschiedenen Plätzen an denen die dunkle Geschichte Dublins zum Besten gegeben wurde. Interessant und gut gemacht! Und auch nicht so teuer, da das Ticket als Special auch für den Haunted History Walk gilt, den Basti und ich Ende November mit machen werden.

Köstume für Halloween wurden natürlich auch besorgt. Tja Halloween an sich fiel leider mehr oder weniger ins Wasser, da man auch in Dublin vor Arschlöchern nicht geschützt ist. Aber was solls kann auch nicht jeder behaupten "Freitag der 13." in der Notaufnahme gesehen zu haben... und wenigstens für ne Cola und 2 Schluck Bier haben wir es noch in die Metrobar geschafft, weder der Ort zu dem wir wollten, noch der gewünschte Verlauf des Abends.

Freitag brachte ich dann die zweite Klausur in dieser Woche hinter mich und anschließend ging es ins Wax Museum +. Ich muss sagen, 1000mal besser gemacht als Madame Tussauds. Hier stehen die Figuren nicht nur zum Angucken rum sondern erzählen einen die Geschichte Irlands. Natürlich gibt es auch Promis und eine Kammer des Horrors, aber es gibt auch was zu lernen!

Zum Abschluss stand dann noch eine Tages Tour nach Glendalough, zum Wicklow Gap und nach Kilkenny auf dem Programm. Super schön und mit Worten nicht zu beschreiben, doof gelaufen ich hab keine Fotos hier... Klikenny ist übrigens die kleinste Stadt Irlands und die einzige die im Land und nicht an der Küste liegt.

Naja jedenfalls musste es natürlich regnen, den ganzen Tag quasi aber die erste halbe Stunde am Meisten...was solls ich hatte nach 5 Minuten nicht nur klitschnasse Klamotten sondern auch reichlich Wasser in den Schuhen. Ein wirklich angenehmes Gefühl den ganzen Tag mit diesen Schuhen rum zu laufen und so schön kalt! Stirnrunzelnd

Aber gelohnt hat es sich trotzdem...Tja Abends gab es dann eine heiße Dusche und Suppe zum Aufwärmen. Um 2:45 endete die Nacht dann und Basti machte sich auf den Weg zurück nach Deutschland Überrascht Schon vorbei die schöne Zeit...

Jetzt heißt es ordentlich viel Kram fürs College tun... naja bis Freitag...dann kommt Denise Lachend In diesem Sinne ich geh ins Bett, da kommen lange Tage auf mich zu Zunge raus

Time flys when your enjoying yourself!

Samstag, 26.10.2013

Halbzeit... Wahnsinn. 7 Wochen bin ich nun schon hier! In weiteren 7 befinde ich mich bereits auf dem Flug nach Deutschland in meine Weihnachtsferien....Unentschlossen

Und passend zur Halbzeit häuft sich der Besuch hier! Mit stundenlanger Verspätung trafen die Holländer ein! Marjolein kam aus Limerick und wir hatten quasi eine Chemische Technologie Wiedervereinigung in Dublin! Leider war der Freitag schon fast um durch die Verspätung und am Samstag war ich am Flughafen da auch Basti endlich kam Lächelnd

Immerhin hatten wir 2 lustige Abende in Temple Bar! Gutes Essen, überteuerte Getränke und live Musik Zunge raus Wie immer mit Miriam, Jarik und Marjolein war es sehr lustig.

Die Tatsache das Basti nach 2 1/2 Jahren nun mehr als nur eine Person aus meinem Studium kennen gelernt hat und dies in Dublin ist schon etwas komisch, aber was solls!

Ich hab mich sehr gefreut, dass ihr da wart und ich freue mich jetzt schon auf lustige Momente in Enschede oder wo auch immer auf der Welt!

Bedankt voor de mooie bezoek!!!

Die Zeit vergeht...

Sonntag, 20.10.2013

In den letzten Tagen habe ich die meiste Zeit damit verbracht den Schlaf den ich nicht genug hatte nachzuholen und mich dem College zu widmen. Letzten Samstag hatte ich eine sehr lustige Nacht in der Metro Bar. Dies ist eine Studentenkneipe die sogar special offers für Erasmusstudenten hat Geld (Leider erst seit Montag, was bedeutet Samstag gabs normale Preise, aber auch diese sind wenn man die special drinks bestellt wirklich human) Leider mussten wir aber feststellen, dass einem die Preise nichts nützen. Es gibt im Grunde 2 Möglichkeiten entweder Smirnoff hat sich gedacht: "Ach die Iren die saufen so viel, wir schrauben die Prozente mal ganz weit runter!" Oder in meinem Glas war mehr Wasser als Wodka Reingefallen Hatte aber auch einen Vorteil nach dem wir die Menge im Glas gesehen haben, waren wir uns sicher es haut uns aus den Socken, bis wir probiert haben, da kam der Überraschungseffekt! Was lernt man daraus wir kaufen nur noch Cocktails aus Flaschen Lachend Damit das dann auch Spaß man kippt man die in ein Goldfischglas packt Strohhalme rein und nennt es "FISHBOWL"

Fishbowl schlürfen mit Katrin

Den Rest der Nacht haben wir damit zugebracht uns über die Irinnen und ihre Outfits zu amüsieren. Mein Klarer Favorit an dem Abend war eindeutig das hübsche enge schwarze Kleidchen (und nein ausnahmsweise mein ich das nicht ironisch ab und zu trifft man auf junge irische Frauen mit Geschmack, oder teilweise mit Geschmack, wie in diesem Fall) und dazu die absolout unpassenden beigen Lackpumps. Grausam und das die Schuhe auch noch mindestens 2 Nummern zu groß waren so das man hinten rein schaun konnte und sie kaum laufen konnte, gab dem ganzen dann den Rest Zunge raus

Ich mein tanzen können 90% der Mädels auf Grund der Schuhwahl sowieso nicht aber sie versuchens. Der versuch dieses Gewippe zu immitieren ist übrigens sehr lustig. Naja, der Abend war lustig: Quatsch gemacht, getanzt, Quatsch gemacht, gelästert: Erfolg auf ganzer Linie!

Tja die Woche verging wie im Flug. Dafür habe ich einen Haufen Arbeit geschafft und mir natürlich den regnerischten Tag seit dem ich hier bin ausgesucht um in die City zu fahren. 5 Minuten und ich war so nass, dass das Wasser auf meinen Schuhen stand und sowohl meine Hose als auch meine Socken pitsch nass waren. Aber was solls waren nur 2Stunden Vorlesung im Raum mit auf Hochdruck laufender Klimaanlage... Klimaanlagen sind übrigens so eine Sache im College. Da viele Räume keine Fenster haben wird die Frischluftzufuhr darüber geregelt. Ich hab fast immer in Räumen ohne Fenster unterricht, das heißt im Klartext: Zu Hause schön die Heizung an den solangsam wird es kalt in Irland und in der Uni lässt man den Mantel einfach an, dann kommt man auch da mit Temperatur halbwegs klar...so was bescheuertes.

Tja dann war auch schon wieder Wochenende. Die nächste große Hausarbeit fertig! Und den Samstag mit einem tollen Essen und tollen Menschen beim Mongolischen BBQ verbringen! Super Sache, da muss ich mindestens noch ein paar Mal hin!

diana and me @mongolian BBQ July and Katrin @ BBQ

Und wie das so ist beim einem All You can eat buffet man ist mehr als nur satt man kann sich kaum bewegen und dann kommt die durschlagende Idee, und diesmal war es nicht mal meine, der Kelch geht an July: ICECREAM!!! Gesagt getan Eis geht immer! Und anschließend gings dann auch wieder Heim. War ein toller Abend!

ICECREAM Küssend

Der erste Monat

Samstag, 12.10.2013

Kein Mensch ist so beschäftigt, dass er nicht die Zeit hat, überall zu erzählen, wie beschäftigt er ist.

Robert Lembke

Ein sehr guter Einstieg für diesen Eintrag, denn inzwischen sind fast 4 Wochen vergangen. Der erste Monat in Irland liegt hinter mir. Und plötzlich steht man wieder mitten im Alltag und die Zeit läuft einem davon.

Im College komme ich sehr gut zurecht. Gott sei Dank habe ich nur Lehrer die deutlich sprechen, sodass ich wenigstens meistens verstehe was sie von sich geben. Die anderen Studenten sind sehr nett. (Naja, also die mit denen ich spreche sind es Zunge raus ) Auch meine Fächer sind ganz in Ordnung, wenn auch es ein völlig ungewohntes Gefühl ist in einem Raum voll mit weiblichen Mitstudentinnen zu sitzen.... Gott sei Dank habe ich ein Fach aus "Envrionmental Engineering, so dass ich wenigsten 3 Stunden in der Woche nur eine von 2 Frauen in einem sonst mit ca. 55 Männern und solchen die es noch werden wollen sitze. Ja, die meisten sind sehr jung auch hier beginnt das Studium bereits mit 17 und da meine Fächer alle aus dem ersten Semester finde ich davon wohl ein paar mehr.

Erlebt habe ich natürlich auch eine ganze Menge. 

Erstmal gab es den ersten größeren Erasmus Ausflug nach Howth. Einer wundervölle Halbinsel, die man in 25 Minuten erreicht. Am Tag bevor es los ging hatten wir richtig schönes irisches Wetter.Nebel, kalt und vorallem sau windig. Also bin ich natürlich mit den Gedanken daran, dass es an der Küste wohl noch windiger ist, am nächsten Morgen im dicken Mantel mit Pullover und Schaal bewaffnet los marschiert....

Schöne Scheiße!

Willkommen in Irland, das Wetter hier ist mehr als wechselhaft. So stand ich da nun an der Luashaltestelle den Mantel überm Arm, den Schaal in der Tasche, die Ärmel schon hochgeschoben um 10 Uhr Morgens... War sehr kalt, hab garnicht geschwitzt den ganzen Tag. Auf dem Rückweg zeigte das Thermometer 32°C, um 18Uhr, da wird es Mittags warscheinlich so um die 10°C gewesen sein... Tja so ist das hier, Zwiebellook gewinnt immer...

Ins Museum hab ich es sogar auch schon geschafft, ich konnte ja schlecht dauerhaft auf die Frage "Und was haste schon alles gesehen???" mit "Ähm...nix?!" antworten.

Aber jetzt muss ich das ja auch nicht mehr schließlich war der erste Besuch hier. Lachend

Tja und die lieben Eltern sind doch wirklich ein guter Grund die Uni etwas zu vernachlässigen und sich den Sehenswerten Dingen in und um Dublin zu widmen ;)

Also halten wir fest: St. Patricks Cathedrale, Christ Church, Goal, Marsh`s Library: CHECK

Bray - Kilruddery house and gardens: FAIL....

Also wirklich nie da hinfahren...das Haus war zu und der Garten zum schnäppchen Preis von nur 6,50€ pro Person bot vertrocknete Blumen, Unkraut, Müll und umgekippte Teiche...Fazit: Wenigstens gabs das Geld zurück.. Brüllend

Dafür kann man die Library wirklich empfehlen und der nette alte Mann der uns etwas erzählt hat war klasse.

Die Celtic nights haben wir auch mit genommen und ich muss sagen ich war begeistert. Vorallem die Band war klasse: http://www.youtube.com/watch?v=quQ3fmoTowA

Wie dem auch sei, es war eine schöne Woche und ich fands toll das ihr da wart Küssend 

Bis der nächste Besuch kommt wird jetzt wieder etwas mehr getan, also Morgen oder so. Nicht Heute. Heute ist Samstag und was macht man da? Richtig: Feiern Cool

In diesem Sinne, Zeit sich fertig zu machen.

Ich geb mir mal Mühe wieder öfters was zu schreiben.... Verlegen

Eure Jessi

Das war sie, die erste Woche

Sonntag, 15.09.2013

Tja, das war sie schon meine erste Woche, kaum zu glauben. Der Samstag verging wie im Flug obwohl ich nur aufgeräumt und eingekauft habe. Naja fast. Ich bin auch im Sonnenschein zum Shopping Center West spaziert und habe mir einen Schaal gekauft. Ein unverzichtbares Utensiel in Irland, das ich zu Hause im Paket ließ. Tja, ich dachte nen Schaal braucht man erst im Oktober, frühestens.Überrascht

Am Samstag Abend gab es die erste Hausparty. Naja eher den ersten "Länderabend".  Es gab Crepes mit Caramel, Apfelmus oder Nutella. Sehr lecker :) Franzosen können es halt doch besser. Leider gab es jede Menge also auch jede Menge Zucker für mich, ganz angepasst an die Sitten Irlands also. Dazu gab es etwas das wir wohl "Würstchen im Schlafrock" nennen würden. Wie die Franzosen es schimpfen war mir schon entfallen, als ich den ersten Bissen im Mund hatte.

Fotos gibt es auch nicht die Kamera will nicht so wie ich gern möchte Brüllend

Den Sonntag verbrachte ich damit meinen Stundenplan zusammen zu stellen und ganz 100%ist es immer noch nicht. So eine bescheuerte Reglung und ich wette Morgen stelle ich fest alles ist ganz anders als ich dachte...

Das Wetter war auch nicht auf meinen Dublin Trip ausgerichtet. Es ist immer noch windig wie sau und den ganzen Tag war es am Regnen. Da ich also den ganzen Tag im Haus blieb, ist Heute der erste Tag an dem ich kein Geld gefunden habe..Ja hier liegt immer irgendwo was rum, ich weiß nicht wieso, aber ich finde es praktisch. 2,13€ habe ich schon gesammelt. Gut die 2€ habe ich am Freitag in eins in der Schulmensa gefunden, aber egal. Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist! Und da ich gerade festgestellt habe das ich 98€für mein Monats-Studenten-Ticket zahlen muss kommt mir das gerade Recht. 

Ich bin gespannt auf meinen ersten richtigen College Tag Morgen und den Beginn der "Freshers week". So und nur um es anzumerken ich bin zum ersten Mal wirklich Up to Date mit meinem Blog Lachend

Party - College - College - Party

Freitag, 13.09.2013

Am dritten Tag meiner Zeit hier stand dann auch schon die erste Party an. Unter dem Motto "welcome to Dublin" waren alle erasmus Studenten eingeladen im City Center gemeinsam zu feiern. Mit ein paar ITT Leuten trafen wir uns am LUAS und auf gings in die Innenstadt.

Auf dem Weg dorthin begegneten wir den ersten feierwütigen Irinnen. Und naja ich muss zugeben, die Kleidung verschlug mir die Sprache. Also ich würde behaupten selbst Nutten tragen in Deutschland mehr. Diese Mädchen zu beschreiben ist wirklich nicht machbar, genauso wie es nicht machbar war nicht hin zusehen bei den unauffälligen neon Farben die sie trugen. Fakt ist sie sahen aus wie 14 und waren sturz betrunken...Mir persönlich kam die Frage ob diese Mädchen auf Ihren 20cm Absatz Plato Schuhen wohl laufen könnten. Eine Antwort erhilet ich nachdem sie aus dem Zug geschwankt waren und ihre Schuhe auszogen um weiter zu gehen Lachend ich hab mich vor lachen nicht mehr eingekriegt.

Zuerst gab es ein Bierchen vorab, schließlich muss man die Leute mit denen man zur Party geht ja auch kennen. Nach einer sehr langen Fußmarsch erreichten wir "the bleeding horse", einen Pub mit wirklich annehmbaren Preisen, zumindest für irische Verhältnisse. 

   

Anschließend ging es dann zur Party. Auf gute Deutsche Manier schafften July und ich es die Jacken so in einander zu stopfen, das wir nur eine bezahlen brauchten. Drinnen angekommen gab es dirket einen Sant Patricks Day Hat 

Erasmus Party no 1

Die Preise waren tragbar, die Location schön, die Musik grausam. Naja was solls wir haben trotzdem getanzt. 

Um 2 war der Spaß für uns zu Ende denn wir hatten keine Lust um 3 mit allen anderen den Club zu verlassen und kein TAxi zu bekommen. Der Taxifahrer war eindeutig etwas daneben, aber ich bin angekommen, also was solls Reingefallen

Und dann gings zum ersten Mal zur Uni. Spätestens um 11 da sein...Gut ich war um halb 11 da und zu spät! Feine Sache... Aber halb so wild 1000Formulare und stundenlange Informationen über dies und das und jenes...

Am nächsten Morgen Fortsetzung..bla bla bla...another form...bla bla.. . Und dann Fotos machen für den Studentenausweis... Anschließend noch die Führung durch die Uni nicht sehr spannend, aber es gab Pizza und die war wirklich gut Zunge raus Außerdem habe ich festgestellt das die wirklich die Unverschämtheit haben mir in einem Land ohne Kaffee zum Frühstück einen Starbucks ins College zu stopfen....also ob hier nicht eh alles teuer genug wäre, führt man mich auch noch in Versuchung. Naja der Student der uns rumgeführt hat, meinte es wäre nur ein halber starbucks...ich werds rausfinden schätze ich Verlegen

Am Abend hatte dann auch das Institute of technology zur welcome party geladen. Also alle Mann ab ins Plaza Hotel. Wirklich schön nur war leider um 20:15 noch alles dicht, sollte ja auch erst um 20 Uhr beginnen... Endlich drinnen befanden wir uns in einem tollen Club mit gemütlich Sitzecken über 3Etagen und einer großen Tanzfläche. Umgeben von Unmengen an Chinesen Stirnrunzelnd Auch dieser Abend war wirklich schön und man lernte den ein oder anderen kennen oder besser kennen. Das angekündigte fingerfood am zwar erst um halb 11 und war eher für 20 und nicht für 100 leute kalkuliert aber für die ganz Hungrigen bot Tallaght mit gefühlt 300 Fressbuden sicher eine Lösung. Für mich bot die Party desperados für 3€ und Martini-Sprite für 4,50 + 1 Drink umsonst und freien Eintritt, für 7,50€ ein günstiger toller Abend. Ich hoffe die student union organisiert mehr solcher Feiern im laufe des Semesters. Und da sag nochmal einer Freitag der 13. ist ein Unglückstag.

Diana and me at the welcome Party

Getting lost in Dublin

Dienstag, 10.09.2013

Am zweiten Tag ging es auf ins City Center. Gemeinsam mit neun anderen Erasmus Studenten aus Österreich, Deutschland, Spanien und vorallem Frankreich. Mir alle Namen zu merken habe ich bis jetzt noch nicht geschafft aber das gute alte "you" hilft mir meistens weiter. Verlegen Wir nahmen den LUAS, das ist die Straßenbahn hier und fuhren bis zum Phoenix Park. Bei schönstem Wetter genossen wir unser Picknick und ich meine Scones Zwinkernd. Der Park war der erste Ort den ich sah an dem es überall grün war.

phoenix parkJa, die Vorstellung der grünen Insel kommt schon hin, aber in Tallaght sieht man nur den Teil der Wiese, auf dem kein Müll liegt und der ist leider nicht sehr groß. Wieviel die Iren auch von ihrem Land halten, es ist nicht genug um es sauber zu halten. Nicht nur das man locker 2 1/2 Stunden mit einer Sconesverpackung durch die Innenstadt laufen kann, bis man endlich einen Mülleimer findet (Ja, das hab ich selber ausprobiert Stirnrunzelnd), nein, auch der ganz normale Hausmüll wird direkt im eingezäunten Wohnviertel entsorgt. Von der Coladose über den Müllsack bis hin zur Windel man findet hier alles auf der Straße, im Gebüsch oder auf der Wiese.

Nach dem Park marschierten wir kreuz und quer durch Dublin. Wohin? Das wussten wir alle nicht so genau wir liefen einfach durch die Gegend und lernten uns und unsere neue Heimat etwas kennen. Ich hab immer noch nicht wirklich eine Ahnung an was ich alles vorbei gelaufen bin es war einfach zu schnell. Eins weiß ich aber ganz sicher ich habe den Liffey überquert. Der Fluss trennt die Stadt in 2 Teile, früher in die reiche Süd- und die arme Nordseite.

Irgendwann taten wir dann das was wohl Jeder der in Dublin ist tut und was von einem Studenten wohl auch erwartet wird: wir gingen in einen Pub. Aber warum irgendeinen nehmen? Nein, wir gingen ins Templebar viertel und selbstverständlich auch in die Templebar. Der rote Pub an der Ecke ist einer der bekanntesten Pubs in Dublin. Es gibt immer Live Musik und auf den Bühnen standen schon viele bekannte Sänger und Gruppen. Ich muss gestehen ich kannte von all den Namen nur einen einzigen "the Dubliners". Wie auch immer, ich war begeistert von der Atmosphäre die herrschte. Mit Mühe fanden wir noch einen freien Platz und man muss da zusagen, es war erst 2 p.m. . Ohne groß zu überlegen wusste eigentlich jeder von uns direkt was er wollte. Jedoch kann ein Blick in die Karte ja nicht schaden. Gerade als Student sollte man bekanntlich seine Finanzen im Blick behalten. Tja, der Gedanke war zwar nett, aber völlig überflüssig. Auf der Karte befand sich eine Vielzahl frisch gezapfter Biere und ebenso die größte Wiskey Auswahl die Irland zu bieten hat, aber nicht ein einziger Preis. Naja, was solls ich wollte mein erstes Guinnes trinken! Also 1/2 Pint zum probieren. Sah schon irgendwie komisch aus dieses Bier ohne Schaum... schmeckte aber ganz ok. Ich werde mich wohl hier an pures Bier gewöhnen müssen. 

Temple Bar Prost!

Die Lektion des Tages folgte beim bezahlen 4,25€ für einen halben Pint ( 1Pint sind übrigens nicht ganz 500ml). Stolzer Preis... und dann der Schock 5,40€ für 1Pint.. 1,15€ für die doppelte Menge, tja was lernt man daraus? In Irland trinkt man ganz oder garnicht!!! Geld

Mein erster Tag

Montag, 09.09.2013

Nach einer unruhigen Nacht, erstmal ein gutes Frühstück....Garnicht so leicht, wenn man in einer WG wohnt nichts im Kühlschrank hat und keiner der Bewohner zu Hause ist, sodass man fragen könnte wo der nächste Supermarkt ist. Aber selbst ist die Frau! Es lebe google ich habe einen Lidl gefunden und mit Hilfe von google maps sogar den Weg...

Jetzt könnte man meinen damit wäre das Schlimmste überstanden - vergiss es! Wie soll man ordentlich Frühstücken in einem Land in dem kaum einer Kaffee trinkt?! Ich war wirklich schockiert in unserem Haushalt hier existiert keine Kaffeemaschine...gut dann schwarzen Tee mit Milch und Zucker, so wie sich das hier gehört. Erledigt ?! Dann auf zum nächsten Problem...Brot! Nach viel suchen fand ich tatsächlich eins das nicht wie Toast wirkte. "Soja Brot". Eine wirklich feine Sache wenn man es gerne trocken mag... Reingefallen 

Wieder zu Hause kam die Frage auf "Was jetzt?" Da saß ich also ganz alleine, in einem Land in dem ich keinen kannte.. ja sight seeing wäre die normale touristen Lösung gewesen, aber wie macht man sight seeing wenn man nichtmal weiß von wo der Bus fährt?! Eben garnicht. Gott sei Dank liefert so ein Erasmusprogramm einen Haufen so verlorener Menschen und facebook bietet Möglichkeit sich mit wildfremden Menschen an unbekannten Orten zu treffen Zunge raus

Also auf zum "square", zu Fuß versteht sich denn wie das Busfahren hier funktioniert, wusste ich ja immer noch nicht! (Nur am Rande ich brauchte 3Tage bis ich das erste Mal geschafft habe den Bus zu nutzen....) Aber das war halb so wild, denn auch wenn in Deutschland das Wetter mies war, hier schien die Sonne und so machte ich mich in meinem T-Shirt auf den Weg durch Tallaght. Tallaght würd übrigens "Teller" ausgesprochen, was eine sehr nützliche Information ist, wenn man versucht dem Taxifahrer am Flughafen begreiflich zu machen das man dort hin möchte...Nach 2,7km laufen und staunen über Tallaght und die Aussicht auf die wicklow mountains erreichte ich das Square Shopping Center.

Ausblick auf die Wicklow`s

Warum es square heißt weiß ich wirklich nicht, in meinen Augen hat eine Pyramide nicht viel mit einem Karo oder Viereck zu tun, aber naja. Vielleicht soll es einfach genauso verwirrend sein wie der Aufbau des Centers selbst...absolout verwirrend und die größte Frechheit ist das die Rolltreppen links nach oben und rechts nach unten gehen. Als wäre ich nicht schon verwirrt genug vom Verkehr hier. Wenigstens gibts im shopping Center Kaffee zu trinken, nicht gerade günstig aber nicht so über teuert wie die Packung Kellogs für 7€ die ich im ersten Moment voller Freude auf ein gescheites Frühstück ins Auge gefasst hatte...

Nach ein paar Stunden im Square gings wieder nach Hause. Nun kannte ich also jemanden der auch 6Monate hier verbringen würde und dabei war sein Leben in Tallaght zu organisieren. Und da so ein Austausch ja da ist um Leute aus anderen Ländern mit anderer Kultur kennen zu lernen und die Sprache zu verbessern, war es doch schonmal ein Anfang das ich den ganzen Nachmittag mit Juliane deutsch sprechen konnte Lachend 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.